Titel-U-betriebsarzt
blockHeaderEditIcon

Betriebsarzt für die Region Hannover und Niedersachsen

Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon

Beratung Schwangere nach dem Mutterschutzgesetz

Informieren Sie Ihren Arbeitgeber rechtzeitig!

Grundsätzlich entscheiden Schwangere selbst, wann Sie Ihrem Arbeitgeber Ihre Schwangerschaft mitteilen. Dabei sollte jedoch bedacht werden, das insbesondere in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft Gefährdungen für das ungeborenes Kind bestehen können. Je früher der Arbeitgeber von der Schwangerschaft Kenntnis erlangt, desto besser kann er einen wirkungsvollen Mutterschutz sicherstellen.

Informationspflicht seitens des Arbeitgebers

Sobald Ihr Arbeitgeber über eine bestehende Schwangerschaft informiert wurde, hat dieser die Pflicht, Sie über die Ergebnisse seiner Gefährdungsbeurteilung und über die damit verbundenen, für Sie erforderlichen Schutzmaßnahmen zu informieren und Ihnen ein persönliches Gespräch über weitere Anpassungen der Arbeitsbedingungen anzubieten, die Ihren Bedürfnissen während der Schwangerschaft oder Stillzeit entsprechen.

Als Betriebsarzt informiere und berate ich Sie ausführlich

Nutzen Sie diese Gelegenheit. Schildern Sie Ihre Situation. Dies erleichtert es die Arbeitsbedingungen an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Nutzen Sie die Gelegenheit auch, um frühzeitig Ihren geplanten Wiedereinstieg nach Mutterschutz und Elternzeit anzusprechen und sich mit Ihrem Arbeitgeber über Ihre zukünftige Arbeitszeitgestaltung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf abzustimmen.

Die schwangere Frau ist vor und nach der Entbindung für einen bestimmten Zeitraum von der Arbeit freizustellen. Sie besitzt während der Schwangerschaft und vier Monate nach der Entbindung einen besonderen Kündigungsschutz.

  • Individuelles Beschäftigungsverbot

    Der Betriebsarzt kann und wird ein individuelles Beschäftigungsverbot ausgesprechen, wenn durch die besonderen Bedingungen der Mutter Gefährdungen für das Kind zu befürchten sind.

  • Impfschutz

    Zum Schutz des Ungeborenen ist ein vollständiger Impfschutz der Mutter erforderlich.

     

    Weitere Informationen

     

    Blog-Artikel zum Thema MuSchG

     

    Aktueller Leitfaden der Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Mutterschutz  

    Leitfaden als PDF

Mitglied-Verband-BetriebsÄ
blockHeaderEditIcon

Arbeitsmedizin Burgwedel AMB - Basil Saker ist Mitglied im Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V.

Wer-kennt-den-besten-klein
blockHeaderEditIcon

Basil Saker - Facharzt für Arbeitsmedizin - externer Betriebsarzt berät schwangere Arbeitnehmerinnen

Mitglied-ÄKN
blockHeaderEditIcon

Arbeitsmedizin Burgwedel AMB - Basil Saker ist Mitglied der Ärztekammer Niedersachsen

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Datenschutzerklärung

*